Thermaltake Berlin 630W

Thermaltake Berlin 630W
8.28

Leistung

9/10

    Effizienz

    8/10

      Lautstärke

      8/10

        Anschlussmöglichkeiten

        8/10

          Schutzmechnismen

          8/10

            Positiv

            • fairer Preis
            • gute Leistung
            • solide Verarbeitung

            Negativ

            • kein modulares Kabelmanagement

            Thermaltake Berlin

             

            thermaltake berlin 630wSeit vielen Jahren schon – genau genommen seit 1999 – ist die taiwanische Firma Thermaltake im Geschäft rund um PC-Komponenten tätig. Vor allem als Hersteller hochwertiger Gehäusen und Kühllösungen sollte Thermaltake den meisten PC-Anwendern ein Begriff sein. Mittlerweile knapp 15 Jahre ist es her, dass das Unternehmen sein erstes Netzteil auf den Markt brachte und in den Folgemodellen stetig weiterentwickelte. Das Thermaltake Berlin 630W* (Berlin TR2-630AH2NH), ein Modell der verbreiteten Deutschland-Serie von Thermaltake, haben wir uns für Sie einmal genauer angesehen.

            Nach Angaben von Thermaltake sollen Netzteile der Deutschland-Serie auch höheren Ansprüchen genügen. Und das, obwohl diese zu einem vergleichsweise günstigen Preis angeboten werden. Dabei verfügt das von uns getestete Thermaltake Berlin über eine Leistung von immerhin 630 Watt. Neben diesen sind in dieser Serie zwei weitere, aber etwas leistungsschwächere Ausgaben erhältlich – die Netzteile „Munich“ (430 Watt) und „Hamburg“ (530 Watt).

             

            Alles drin, alles dran“

            Rein optisch ist das Thermaltake Berlin 630W* recht schlicht gehalten. Es kommt in schwarzer Optik daher, wobei das Gerät mit einer dünnen Lackschicht versehen ist. Auf einer Seite des Netzteils sind zudem die deutschen Nationalfarben platziert – zusammen mit dem Brandenburger Tor als eines der Wahrzeichen Berlins. Der Lüfter am Netzteil trägt zu keinem farblichen Akzent bei. Auch die Verpackung des Gerätes beschränkt sich auf das Wesentliche. Sie ist ebenfalls vollständig in Schwarz gehalten und bildet lediglich das Brandenburger Tor ab. Zusammen mit einem Foto des Netzteils und dessen technischen Eigenschaften.

            Was die Verkabelung des Thermaltake Berlin 630W angeht, unterscheidet sich dieses von der höherwertigen Konkurrenz. Und zwar dadurch, dass keinerlei Kabelmanagement vorhanden ist. Alle Kabel sind fest mit dem Netzteil verbunden. Separate Anschlüsse dafür existieren also nicht. Nicht benötigte Anschlüsse müssen also trotzdem im Gehäuse verstaut werden. Die Verkabelung erfolgt über eine einzige kräftige 12-Volt-Schiene, die laut Hersteller bei Bedarf bis zu 540 Watt (45 Ampere) liefert. Damit ist ausreichend Kraft vorhanden, um auch umfangreiche Systeme mit mehreren anspruchsvollen Abnehmern bedienen zu können. So sollten zum Beispiel auch PC-Spieler, die mehrere Grafikkarten parallel einsetzten, bei Nutzung des Thermaltake Berlin 630W keine Leistungsprobleme bekommen. In puncto Anschlüssen sind alle relevanten Formate vorhanden. Dabei sind wie beschrieben alle Anschlüsse fest mit dem Netzteil verbunden.

             

            Licht und Schatten

            Wie eingangs erwähnt, legt Thermaltake Wert auf preisgünstige Angebote. Das merkt man am Preis. So ist das Thermaltake Berlin 630W verglichen mit Spitzenmodellen anderer Hersteller gerade einmal für den halben Preis zu haben. Es handelt sich also durchaus um ein Produkt für echte „Sparfüchse“.

            Und dabei ist der niedrigere Preis nicht unbedingt zu merken. Denn in Sachen Verarbeitung steht das Netzteil der hochwertigen Konkurrenz in nichts nach. Im Normalbetrieb arbeitet das Gerät nahezu unhörbar. Allerdings nicht unter Volllast, worin das große Manko des Berlin 630W* liegt. Geht es zur Sache, findet sich das Netzteil im Leistungsbereich verglichen mit anderen Geräten allenfalls im Mittelfeld wieder. Denn immerhin knapp 27 dB(A) sind in diesem Fall zu messen.

             

            Technische Daten (Auszug)
            Dauerleistung630 Watt
            Kabelanschlüsse1x ATX/BTX-Stecker (20+4 Pin)
            1x Kabel mit einem P8(P4+P4)-Stecker (EPS/ATX12V Mainboard)
            1x Kabel mit zwei 6+2-Pin-Stecker (Grafikkarte)
            2x Kabel mit je drei 5-Pin-Stecker (SATA)
            1x Kabel mit vier zwei 4-Pin-5.25"-Stecker (Laufwerke, HDD) und einem 4-Pin-3.5"-Stecker (Laufwerke)
            80PLUS ZertifizierungBronze
            modulares KabelmanagementNein
            Max. Lüfterdrehzahl, temperaturabhängig1800 (U/min)
            Kompatiblität für GrafikkartenNvidia & ATI/AMD Grafikkarten – konform
            SchutzfunktionSchutz vor Stromspitzen (OCP), Überspannungsschutz (OVP), Überlastschutz (OLP/OPP), Kurzschlussschutz (SCP)
            Leistung pro Schiene+12V / 600 Watt
            +5V / 120 Watt
            +3,3V / 120 Watt
            +5VSB / 12,5 Watt
            -12V / 3,6 Watt

             

            Fazit – Thermaltake Berlin 630W

            Das Thermaltake Berlin 630W besticht durch seinen günstigen Preis. Mit derzeit rund 65 Euro gehört es durchaus zu den Netzteilen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis überhaupt. Abstriche müssen Nutzer des Gerätes dabei kaum machen. Wenn da nicht das etwas ausgeprägte Geräuschemission gegenüber Netzteilen der Spitzenklasse wäre. PC-Anwender, die ihr Netzteil nicht oder eher selten an die Leistungsgrenze führen, können jedoch beruhigt zugreifen.